Austausch | 
 

 City of Twilight

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sakuya
avatar
Innocent Bloodsucker?!~ さくヤ (Admina)

Anzahl der Beiträge : 1679
Anmeldedatum : 02.01.09

Charakter
Körpergröße: S: 165 cm, A: 174 cm
Rasse: Vampir(Reinblut)
Klasse?: S-Klasse
BeitragThema: City of Twilight   Sa Sep 26 2009, 09:46



http://city-of-twilight.forumieren.de/

Schon seit tausenden von Jahren existiert neben der normalen Welt eine komplett andere. Die so genannte Unterwelt.
In ihr leben Wesen unterschiedlicher Abstammung. Die Nephilim, Vampire, Werwölfe, Feenwesen, Hexer und sogar Dämonen, die aus anderen Dimensionen auf diese Erde schlupfen.
Doch genau das soll verhindert werden. Dämonen sind schreckliche Wesen, sie haben nicht nur Mangel an Intelligenz, sondern wollen die Welten Zerstören, um sich an ihnen zu ernähren und laben.



Alles hat seinen Ursprung...



Ein gefallener Engel namens Raziel wollte dem ein Ende setzen, doch er war allein und hatte nicht die Macht dazu, sie alle aufzuhalten. Deswegen nahm er einen geweihten Kelch und schnitt sich sein Handgelenk auf, um den Kelch mit seinem Blut zu füllen.
Er mischte sich unter das menschliche Volk und wählte starke, robuste, tapfere Männer und Frauen aus. Ihnen gewährte er vom Kelch zu trinken. Sein Blut floss nun in ihren Adern.
Auf diese Weise entstanden die Nephilim. Als Gegenzug dieser einzigartigen Engelskräfte verlangte Raziel jedoch, dass die Menschen mit diesen Kräften auf ewig geschützt werden sollen.
Einige Jahre vergingen, die kleine Gruppe von Nephilim wurde zu Kriegern ausgebildet.
Sie erhielten besondere Gegenstände, die zum Kampf nützlich sein würden. Eine Stele, heilige Bücher der magischen Runen und Seraphschwerter (Engelsschwerter).
Damit die Menschen nicht mehr diese schrecklichen Dämonen sehen konnten, opferte sich Raziel für sie, und legte einen ewigen Zauber auf diese Welt. Den so genannten Zauberglanz.
Das junge Volk machte sich das Beschützen der Menschen und das Töten der Dämonen zu ihrer Lebensaufgabe und nannten sich von nun an Schattenjäger.

Doch nicht nur Raziel war ein gefallener Engel. Es gab noch viele anderer. Doch diese verbündeten sich sogar mit den adligen Dämonen und zeugten Nachkommen.
So entstanden die Wesen des Lichten Volkes. Anmutig und schön, doch auf eine andere Weise grausam und hinterhältig. Die Elben, Feen, Nixen, Harpyien.
Jahrhunderte lang waren die hoch geschulten Schattenjäger in der Lage die meisten Dämonen zu verdrängen, doch es breiteten sich eigenartige Krankheiten aus. Manche Jäger wurden bei Kämpfen verletzt und verwandelten sich auf einmal in blutsüchtige Wesen mit scharfen Eckzähnen oder sogar in riesengroße Wölfe. Die so genannten Schattenwesen.
Auch die Menschen wurden von diesen Krankheiten heimgesucht. Viele wurden verwandelt und breiteten sich immer weiter aus. Die Schattenjäger waren gezwungen eine Zeit lang ihre Artgenossen und geliebten Menschen zu töten, doch es war nicht leicht. Auch diese Blutsauger und Wölfe kämpfen um ihre Territorien.
Den neuen Völkern wurde es Leid und wollten in eine endgültige Schlacht antreten.
Vorher trafen sich die stärksten Wesen auf neutralem Boden, um eine Notlösung zu finden. Denn alle 3 waren auf ihre Art vorm Aussterben bedroht.
In dieser einen Nacht wurde ein Abkommen unterzeichnet, welches die Schattenjäger leiten sollten.
Dieses Abkommen besagt, dass die Menschen in Frieden gelassen werden sollen, ansonsten würden sich die Nephilim gezwungen sehen, die Schattenwesen zu töten.
Im Gegenzug dafür durften die Wölfe und Blutsauger in Frieden weiter leben. Sie gaben sich von nun an sogar Namen. Vampire und Werwölfe.
Jedoch hielt der Waffenstillstand nicht lange an. Die Kinder des Mondes und der Nacht konnten sich nicht gegenseitig “riechen” und entfachten wieder Unruhen zwischen ihren Territorien.
Derweil mussten sich die Schattenjäger gegen weitere Angriffe der Dämonen wappnen.

Bis heute dauert nun dieser ewige Kampf der Welten an und er scheint nicht ein Ende in Sicht zu haben. Der Zauberglanz hat noch immer nicht seine Wirkung verloren, ein Glück, denn sonst würde das absolute Chaos ausbrechen. Obwohl die Kämpfe direkt vor den Nasen der Menschen passieren, bekommen sie von all dem nichts mit. Sie sehen alles verschleiert, wohl eher als eine Naturkatastrophe oder ein Terroranschlag. Doch die Wesen haben sie noch nie zu sehen bekommen. Außer ein paar Mundies, die wenig Blut der Nephilim in sich tragen. Doch diese werden in der heutigen Zeit als verrückt abgestempelt und in der Gesellschaft nicht angesehen.
Diese scheinen kein Problem darzustellen, wenn es da nicht einige hinterhältige „abergläubige“ Menschen gäbe, welche an die schwarze Magie glauben. Es gibt einige wenige Menschen, die daran glauben, dass das ewige Leben möglich sei. Schließlich begaben sich diese sehr wenigen Menschen auf die Suche nach geheimen Büchern. Natürlich fanden sie nichts in normalen Bibliotheken, also suchten sie unter anderem Verrückte in den Kliniken auf, um sie über Menschen zu befragen, welche angeblich böse Sachen im Geheimen planten. Einige dieser verrückten Menschen sprachen von Magiern oder Zauberern, welche einen Menschen mit „böser Magie“ verfluchen können. Natürlich ist dies eine Attraktion auf einem Rummelplatz, doch es gibt einige „Zauberer“, man muss nochmals betonen, alles nur eine Attraktion, welche gewisse mächtige, leider auch kriminelle Menschen, zu so genannten „Wahrsagern des Schicksals“ schickten. Die Menschen, die dorthin geschickt wurden, haben den Zauberer natürlich vorher ziemlich unter Druck gesetzt. Es gibt einen „Wahrsager des Schicksals“, einer von vielen, dieser wurde „Nashmalkara“ genannt und hatte nur das übelste Zeug, was man sich vorstellen kann. Flüche, Foltermethoden, ja sogar die Pest über die gesamte Menschheit könnten sie wieder ausbreiten. Jedoch hatten sie auch ein Buch. Ein bestimmtes Buch. Das Buch der ultimativen schwarzen Magie. Jedoch wurde dieses Buch von Nashmalkara versiegelt. Ein bestimmter Herr, wusste allerdings nicht, was dieses Buch in sich hatte und erpresste, ja er quälte ziemlich den Hexenmeister Nashmalkara, bis er es schließlich aufgab und die Hand des Mannes auf dieses Buch drückte und ein Spruch aus dem Buch aussprach. Dieser Spruch stoppte den Alterungsprozess des Mannes. Er wurde also nicht älter, er begann die Kälte nicht mehr zu spüren, wobei er warme Temperaturen, welche sogar „nur“ angenehm für einen Menschen waren, zu heiss fand. Nashmalkara hatte dennoch den Menschen gewarnt, es sei von nun an ein Wesen, was nicht zu den Menschen gehörte. Er sei ein Untoter. Ein Untoter, welcher sich in der Unterwelt hätte zurechtfinden müssen.
Dieser Herr ist nicht der einzige Untote, es gibt einige andere, man weiß aber nicht, wie diese zustande kamen. Wahrscheinlich haben korrupte Hexenmeister geholfen, welche die aktuelle Ordnung nicht in Ordnung fanden. Warum man überhaupt ein Untoter sein wollte, ist ungewiss. Wie erwähnt, wahrscheinlich waren dies Menschen, die ihren Aberglauben gefolgt sind...


Wir schreiben das Jahr 2011 in Budapest.
Dort wurde vor Jahren ein Institut der Nephilim errichtet, so wie in jeder Stadt dieser Welt. Diese Gebäude beherbergen die Nephilim und bilden die jüngeren aus.
Auch in dieser Stadt herrschen raue Zeiten.
Die Konflikte zwischen Lykanern (Werwölfe) und Vampiren nehmen mehr und mehr Überhand und sickern immer mehr in die Welt der Menschen. Auch die neuen wenigen Untoten sorgen für Chaos, allerdings für Menschen und für Wesen der Schattenwelt, warum sie sich überhaupt einmischen ist bis Heute unklar.
Zerstörung und Tod sind schon Alltag in dieser Stadt. Die Menschen befürchten, dass es sich um weitere Terroranschläge der Nachbarländer handelt und wollen der Sache auf den Grund gehen. Merkwürdigerweise haben sich auch gewisse Banden gebildet von Menschen, die kriminell die Stadt verunsichern. Niemand anderes als die Untoten scheinen Anführer dieser verschiedenen Banden zu sein, doch das wissen die Verbrecher nicht, sie sind ahnungslos über die wahren Konflikte der zwei Welten.
Die Menschen schweben zwar in ihrer Ratlosigkeit, doch noch nie zuvor waren sie diesem Geheimnis der koexistenten Welt so nahe.
Die Nephilim befürchten, dass die Macht des Zauberglanzes seine Wirkung verliert. Dies wäre eine Katastrophe und würde das Gleichgewicht der Welten durcheinander bringen.
Alte Mythen und Sagen würden für wahr erklärt.
Jahre lang hatten sich die Elben von all dem Fern gehalten und lebten tief unter der Erde. Doch auch ihnen wird langsam die Bedrohung bewusst. Kleinere Gruppen von Kriegern mischen sich nun auch in die Kämpfe der beiden Nachtwesen ein, in der Hoffnung, dass es endlich ein Ende nehmen würde.

Doch warum sind in Budapest die Kämpfe ernster denn je?
Gibt es vielleicht doch Verräter in den Reihen der Unterweltwesen?
Stecken die Dämonen dahinter?
Und was ist mit den Hexenmeistern? Haben sie sich nun doch endlich mit den Dämonen verbündet?
Aber vor allem, was versuchen die Untoten? Auf welcher Seite sind sie? Und warum lassen sie nicht die Menschen in ruhe?

... nun ...

... das liegt nun in den Händen der neuen Generationen. - Nämlich euch.
Entscheidet selbst welches Schicksal die beiden Welten antreten werden.
Werdet Teil einer Welt, die sich schon seit Jahrtausenden unter dem Zauberglanz versteckte.


_____________________________________
Between bad and worse is still something good

Zwischen schlecht und schlechter gibt es immer noch etwas gutes
Ayumi redet Sakuya redet
~Gedanken von Ayu~ ~Gedanken von Sakuya~
Nach oben Nach unten
http://mystic-moonlight.forumieren.com
 

City of Twilight

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Osaka City Actors [Tykiari Kasane & Kuna Matoi]
» Wizard101
» Auf nach Alabastia
» New York + Klima in NY und der USA
» City of rising Shadows

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mystic-Moonlight :: Partner / Partner werden :: Partner/Partner werden-